zurück

Verpacken, aber richtig

von Redaktion CENTURIO

Als ehemalige Dessous-Verkäuferin einer sehr bekannten Unterwäsche-Marke habe ich zwei Dinge über Männer und Unterwäsche gelernt.

Erstens: Männer stehen auf Leopardenmuster. Keine Ahnung, warum. Vielleicht aus einem Jagdinstinkt heraus. Vielleicht, um in ihrer Partnerin das Raubkätzchen zu wecken.

Zweitens: Männer haben keine – wirklich überhaupt keine – Ahnung von Unterwäschegrößen.

Bei der Größe der Brüste ist es immer „in etwa eine Hand voll“. Die Breite der Hüfte ist natürlich „ganz normal“. Auf der einen Seite ist es wirklich beruhigend zu sehen, dass Männer ihre Süße als „normal“ betrachten – egal, ob ihre Liebste XS oder XXXL braucht. Für Verkäuferinnen in Dessous-Abteilungungen ist die Beratung von Männern allerdings meistens ein Minenfeld.
Denn jede Frau, selbst Heidi Klum, hat Problemzonen. Die möchte Mann mit seinem Geschenk sicher nicht extra betonen.

Ist der BH zu groß, weckt er Komplexe und Selbstmitleid in der Beschenkten. Ist der sexy Tanga zu klein, fühlt sich jede Frau wie ein Walross. Das Ergebnis: Frust statt Lust im Schlafzimmer.

Um den Herren der Schöpfung eine kleine Hilfestellung für den nächsten Unterwäschekauf zu bieten, hier ein paar Tipps:

Tanga ist nicht gleich Tanga

In einem Modell, so klein, dass es lediglich aus einer schmalen Schnur besteht, hat selbst die dürrste XXS-Frau einen unförmigen und großen Hintern. Es gibt aber auch Modelle, die mit – verhältnismäßig – sehr viel mehr Stoff aufwarten. So passt wenigstens noch ein Muster auf den Stoff und Spitze an den Rand. Weniger ist mehr: Das muss bei Dessous keineswegs stimmen. Also nicht immer gleich zum Minimal-Höschen greifen. Eine umschmeichelnde Panty wird ihr Ziel selten verfehlen und spricht für männliches Unterstatement.

Balkon mit Einblick

Ähnlich verhält es sich mit der BH-Auswahl: Bei Frauen mit großen Brüsten sehen Balconette-BHs supersexy aus: Anders als bei normalen BHs ist der Steg in der Mitte zwischen den beiden Körbchen sehr hoch geschlossen. Der gibt einen guten Halt und bringt alles schön in Form.

A, B, C, D, E, F, G

Größen schätzen? Wenn’s um BHs geht, ist das für Männer aussichtslos. Mal ehrlich: Die meisten haben ja nicht mal eine realistische Vorstellung von Größen an sich selbst. Also nachschauen, welche Farben und Formen die Liebste im Schrank hat. Noch einmal: Der Verweis auf eine „ganz normale Figur“ hilft wirklich nicht. Die BH-Größentabelle reicht schließlich von Körbchengröße AA bis H, und das mit den verschiedensten Körperumfängen.

Geheimtipp

Um der ganzen BH- und Höschen-Misere zu entgehen, hier eine ganz spezielle Empfehlung: das Negligé. DAs ist eine Art Nacht-Kleidchen; es umschmeichelt den Körper mit einem Hauch von nichts. Aber auch hier: Achtung! Negligés müssen nach der Kleidergröße (S, M, L, XL) ausgesucht werden. Bei großen Brüsten bitte eine Nummer größer kaufen, da sonst alles aussieht wie in ein Gummikleid eingewickelt. Mit Blick auf die Farbauswahl ist Zurückhaltung gefordert: Schwarz macht schlank und sieht immer verführerisch aus. Außerdem fühlen sich die allermeisten Frauen in Schwarz wohl. Und mit diesem Geschenk hat Mann gleich ein schlagkräftiges Argument, das Lieblings-Schnuffel-Schlaf-T-Shirt der Liebsten in die Autobastelkiste zu verbannen.

Und eines noch, damit wir das hier ein für allemal festgehalten haben: Mann schenkt keiner Frau Unterwäsche, mit der er nicht zusammen ist. Niemals. Unter keinen Umständen. Und sei die Wäsche noch so edel. Selbst wenn sie passt wie Arsch auf Eimer.

Foto: Anonymus (openclipart)